Hessische Landes-meisterschaft für Floristen,   die Silberne Rose


Die silberne Rose ist ein Wettkampf für Floristen, der alle zwei Jahre in jedem Bundesland durch geführt wird. Teilnehmen darf jeder mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und wenn der Betrieb dem Fachverband deutscher Floristen (fdf) angehört. Wer den Wettbewerb in seinem Bundesland gewinnt, nimmt dann an der deutschen Meisterschaft, der Goldenen Rose teil. In der Regel gibt es je nach Komplexität 4 Werkstücke/Aufgaben, die an 2 Tagen vor Ort bewerkstelligt werden müssen. Die Themen sind natürlich immer verschieden.


Kerstinder Wettkampf fand auf der Landesgartenschau in Gießen statt, mit nicht gerade wenig Publikumsverkehr.

  1. Aufgabe: Strauß, freie Gestaltung
  2. Aufgabe: Pflanzung, hier wurde die Pflanzschale mit 1m Durchmesser gestellt und sollte mit Heilpflanzen bepflanzt   werden
  3. Aufgabe: Kranz, Vorgabe war, der Kranz sollte ca. 1m Außendurchmesser haben und dekorativ gearbeitet werden. Die Gestaltung selbst war jedem selbst überlassen. Da wir Schwemmhölzer sehr gerne verarbeiten und der Altrhein vor unserer Haustür ist, war klar, dass wir weg vom klassischen Blütenkranz gehen und ihn aus Hölzern mit einem dezenten Blütenschmuck arbeiten.Um mehr Spannung zu erhalten, wurden die Hölzer noch koloriert.
  4. Themenaufgabe: "Arbeiten Sie ein Werkstück passend zu einem Wissenschaftler mit Bezug zu Gießen." Ausgewählt habe ich Justus Liebig. Lange experimentierte er an einer chemischen Reaktion zur Entstehung des Silberspiegels. Diesen habe ich mit der Spiegelfolie, die eine räumliche Begrenzung geben sollten umgesetzt. Während seiner Ausbildung zum Apotheker setzte Justus Liebig bei Experimenten den Dachstuhl in Brand. Dies wollte ich mit den abgebrannten Schwedenfeuer-Gerippen darstellen. Das Feuer wurde durch Exoten wie Anthurien, Calla und Orchideen in verschiedenen Rotnuancen umgesetzt. Quer angeordnete Gräser stellten die Wildheit der Flammen dar.

 


YasminAustragungsort war das Fürstliche Gartenfest in Eichenzell bei Fulda (Schloss Fasanerie)

  1. Aufgabe: Strauß, königlich und pompös für das barocke Schloss sollte er sein
  2. Aufgabe: Vertikale Pflanzung für außen, Thema Upcycling, die Maße von 2,50m Höhe und 2m Breite sollten nicht überschritten werden. Hierfür wurden schwarze Handtaschen gesammelt, bepflanzt und sie im Goldenen Schnitt hängend angeordnet.
  3. Aufgabe: "Brautstrauß", eine florale Kostbarkeit für eine Asiatische Braut. Der Unterbau der Brautkugel ist in Handarbeit mit Pailletten besteckt worden. Als Füllung wurden ganz viele zarte, kleine Blütchen und Früchte verwendet.
  4. Themenaufgabe: "Gartenzimmer", max. 4x 4m in der Fläche. Der Gedanke war, eine Art Raum zu gestalten, der still zu stehen scheint, bzw. verlassen wurde, den sich die Natur zurückerobert. Hierfür war die Wäschespinne mit Sessel und Tischchen, die blumig mit eingebunden wurden. 

Susider Wettkampf fand ebenfalls auf dem fürstlichen Gartenfest in Eichenzell bei Fulda statt.

  1. Aufgabe: Kopfschmuck, fertigen eine florale Kopfbedeckung, z.B. einen Hut oder Zylinder passend zum Pferderennen in Ascot
  2. Aufgabe: Thema "Tea Time", ein Tischschmuck für einen Tisch, an dem 4 Personen Platz haben müssen ist zu arbeiten
  3. Aufgabe: Freie Arbeit mit dem Thema "Union Jack", die Farben der Nationalflagge des Vereinigten Königreiches Großbritannien sollen sich im Werkstück wiederfinden